Ist er doch zu teuer ? So zumindest hört manplötzlich es aus der französischen Sportmedienwelt. Thomas Tuchel, als auch PSG überlegen, ob es nicht doch zu riskant ist, erneut einen am Ende recht teueren Spieler (Ablöse 55-70 Mio Euro) zu verpflichten, da auf den französischen Erstligisten die Gefahr des Financial Fair Play lauert und eher diese Saison eine bestimmte Höhe an Einnahmen zu erzielen ist. Zwar wurde Ende Juni das „FFP“ nur knapp erfüllt an UEFA-Auflagen, dennoch will man offenbar kein weiteres Risiko eingehen, um nachträglich nicht doch noch eine Sperre zu erhalten.

Ein Bericht der L’Equipe: Dem französischen Blatt zufolge scheint Boateng in den Kader-Planungen von PSG-Coach Thomas Tuchel keine Priorität mehr zu sein. Das hat wohl 2 wichtige Gründe: Zum einen ist die Pariser Innenverteidigung mit Thiago Silva, Marquinhos und Weltmeister Presnel Kimpembe stark besetzt und könnte im Zweifel durch Defensiv-Akteur Lassana Diarra unterstützt werden.

Auch die Bayern müssten bei einem Boateng-Wechsel nachrüsten. Süle, Hummels, einoft angeschlagener Martinez dürften für ein sehr lange Saison ggf. nicht ausreichen. Falls Bernat wechselt, kann Alaba nicht mal eben den Innenverteidiger mimen. Pavard müsste sofort kommen, der aber wohl anstatt 35 dann ca. 50 Mio kosten könnte, wenn Stuttgarts Sportdirektor Reschke es einfädelt. Eine Kette von Entscheidungen hängt vom Boateng-Wechsel also ab.

Popularity: 1% [?]